The formal structure of fantasy

Preprint 109

Through GABEK-Analysis of one fantasy, the following heuristic theses are formulated: Fantasies connect eidetic ideas to gestalt-like wholes. They consist of many parts which in turn contain smaller elements. However, they are structured clearly, showing surprising symmetries between parts that are interconnected by recurring motifs. New and unique contents emerge in the central areas of fantasies, which break the symmetries and emphasize new motifs.

Anhand der GABEK-Analyse einer Fantasie werden folgende heuristische Thesen formuliert: Fantasien bringen bildhafte Vorstellungen in einen gestalthaften Zusammenhang. Sie sind klar strukturiert. Fantasien bestehen aus vielen inhaltlich voneinander abgrenzbaren Teilen, die ihrerseits wieder kleinere Elemente umfassen. Fantasien weisen überraschende Symmetrien zwischen ihren Teilen auf, die untereinander mehrfach verbunden sind. Diese enge Vernetzung zwischen den Inhalten einer Phantasie kommt durch Wiederholung von Motiven zustande. In zentralen Bereichen der Phantasie tauchen Inhalte auf, die einzigartig und neu sind. Damit wird die Symmetrie durchbrochen und einmalige Motive werden besonders hervogehoben.

Keywords: Fantasies, Gabek®, Qualitative Data Analysis (QDA), linguistic gestalt building, narrative text analysis

Download (PDF): Preprint109 The formal structure of a fantasy

Comments are closed.

 

Skip to top 

Copyright © 1994 - 2017 GABEK® | Log in | Impressum | Kontakt |