Studie zu Deutsch-Unterricht an italienischen Schulen vorgestellt

GABEK® Evaluierung des Curriculums

curreval

Foto (von rechts nach links): Univ. Prof. Dr. Josef Zelger, Univ. Prof. Dr. Siegfried Baur, Landeshauptmann- stellvertreterin und Landesrätin für die italienische Schule, Berufsbildung, Arbeit und Innovation Frau Luisa Gnecchi, Klaus Civegna, Hauptschulamtsleiterin Prof. Bruna Visintin Rauzi, Inspektor Prof. Walter Cristofoletti.

1994 ist für den Deutsch-Unterricht an den italienischen Pflichtschulen das so genannte offene Curriculum eingeführt worden. Ob und wie sich dieser Lehrplan bewährt hat, ist nun in der “Curreval”-Studie untersucht worden, die am Donnerstag vorgestellt wurde. “Curreval” liegt auch in Buchform vor.

Nach über zehn Jahren Bestand des Curriculums hat das Pädagogische Institut für die italienische Sprachgruppe mit einem eigenen Projekt eine Reflexion über den Wert und den Stand dieses Curriculums angeregt. Das Projekt wurde von dem pädagogischen Mitarbeiter des Instituts Klaus Civegna und Univ.-Prof. Siegfried Baur ausgearbeitet. Univ.-Prof. Dr. Josef Zelger führte eine GABEK-Evaluierung des Curriculums durch.

Verweise:

Autonome Provinz Bozen Südtirol “Curreval”

 

 

Die Kommentare sind geschlossen.

 

Zum Anfang springen 

Copyright © 1994 - 2017 GABEK® | Anmelden | Impressum | Kontakt |